5 Minuten für mehr Haltung.

Kopf hoch – und los geht´s.

Versuchen Sie einen Tag lang, bewusst darauf zu achten, den Kopf nicht zu senken, wenn Sie auf Ihr Smartphone schauen. Ca. 150 Mal am Tag greifen die Menschen in Deutschland zum Handy. 166 Minuten verbringen sie täglich im Netz. (ARD/ZDF-Onlinestudie 2014) Der Segen der schnellen Informationswelt ist der Fluch unserer Haltung. Bei einem Neigungswinkel von 15 Grad, ziehen rund 12 Kilo Gewicht permanent an den Halswirbeln, bei einer Neigung von 60 Grad sogar doppelt soviel. Autsch!

Die „Handyhaltung“ wirkt dabei noch komplexer. Unserem Körper ist die vorgebeugte Haltung mit hängendem Kopf und vorgezogenen Schultern bekannt als Zeichen, von Kraftlosigkeit, Traurigkeit und depressiver Verstimmung. Empfängt das Hirn das Haltungs-Signal, weiß es, „Mir geht es schlecht“.

Praktisch daran – genauso schnell wie das Hirn negative Impulse verarbeitet, kann es auch vom Positiven überzeugt werden. Wirken Sie mit dieser Übung der „Handyhaltung“ entgegen. Heben Sie den Kopf – lenken Sie den Blick in die Weite und atmen Sie tief ein und wieder aus. Im nächsten Schritt nehmen Sie bewusst die Schultern zurück, und drücken Sie minimal das Brustbein nach vorne. Zum krönenden Abschluss schenken Sie sich ein Lächeln. Diese Übung können Sie immer mal wieder kurz dazwischenschieben und sich so schnell einen Maximal-Booster an positiver Energie verschaffen. Probieren Sie es aus.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß dabei.

Ihr mehrSouveränitäts-Team